Veränderte Öffnungszeiten im Hort

Sehr geehrte Eltern,

ich möchte Ihnen heute mitteilen, dass der Hort der staatlichen Grundschule Schmölln (an beiden Standorten) ab 8. April 2019 folgende Öffnungszeiten hat:

Montag bis Donnerstag: 06.15 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag: 06.15 Uhr bis 16.30 Uhr
Die bekannten Öffnungszeiten in den Ferien
(Osterferienheft: 06.30 Uhr bis 16.00 Uhr) bleiben bestehen!

Mit freundlichen Grüßen
J. Goßmann

Info für alle Eltern der 3./4. Klassen

Sehr geehrte Eltern, auf Ihren Wunsch hin, findet der Hortbetreib Ihres Kindes ab Montag, den 19.11.2018 montags – donnerstags bis 16.30 Uhr und freitags bis 16.00 Uhr im Förderzentrum Schmölln statt.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Hortteam

Geschenke – Segen für Hortkinder in Schmölln

Schmölln. Wenn in knapp vier Wochen der Nikolaus vor der Tür steht, dann werden die im Schmöllner Hort der Grundschule Finkenweg bereitgestellten Stiefel nicht ausreichen, um all die Geschenke aufzunehmen, die der Mann mit dem roten Mantel vorbeibringen wird. Denn Dank einer Initiative von Erzieherin Katrin Doms werden die Gaben am 6. Dezember für die Hortkinder in diesem Jahr besonders üppig ausfallen.

Der Grundstein dafür wurde bereits im August gelegt. Zu diesem Zeitpunkt allerdings ahnten die Schmöllner Erzieher noch nicht, dass ihnen das Glück so hold sein würde.

Zu Beginn des Schuljahres hat Katrin Doms stellvertretend für die Grundschule am bundesweiten Wettbewerb „Spielen macht Spaß – auch am Nachmittag“ teilgenommen. Ende Oktober kam dann für alle Horterzieherinnen die überaus erfreuliche Nachricht, die da lautete: Sie haben erfolgreich am Wettbewerb teilgenommen und haben gewonnen.

Über 40 Spiele im Wert von 950 Euro hat Katrin Doms ­daraufhin für die 230 Hortkinder in Empfang nehmen können. Darüber haben sich natürlich alle Mitarbeiter riesig ­gefreut.

Ein Teil der insgesamt 40 Spiele, die den Hortkindern der Grundschule Finkenweg Schmölln bald zur Verfügung stehen. Foto: Katrin Doms

Von Halli galli, über das ­beliebte Pharao-Spiel bis hin zu Spielen mit naturwissenschaftlichem Charakter ist für jede ­Neigung etwas dabei.

Alle Spiele haben entwicklungsfördernde Eigenschaften, die in einem pädagogischen Gutachten bewertet wurden. Sie dienen den Erziehern als Bereicherung des täglichen Nachmittagsangebotes der Klassen eins bis vier im Schmöllner Hort. Doch erst am Nikolaustag werden diese 40 Spiele an die ­einzelnen Hortgruppen als ­Geschenk von den Erziehern übergeben.

Das Team der Grundschule ist Katrin Doms und allen Hortkindern für das Engagement im Wettbewerb dankbar, der mit solch einem unerwarteten Ergebnis, nämlich dem Gewinn der Spiele für den Schmöllner Hort, ­endete.

Ulrike Grötsch / 17.11.18

Ulrike, Grötsch “Geschenke – Segen für Hortkinder in Schmölln”, in: Ostthüringer Zeitung [17.11.2018]

Hortabschlussfest – “Auf dem Bauernhof”

Unter dem Motto „Auf dem Bauernhof“ stand des Hortabschlussfest der Grundschüler vom Finkenweg Schmölln. Es hat sich an der Schmöllner Grundschule Finkenweg schon längst herumgesprochen, die Hortabschlussfeste, die dort seit Jahrzehnten veranstaltet werden, sie sind legendär.

Foto: Ulrike Grötsch

Demzufolge ist die Erwartungshaltung der Erst- bis Viertklässler stets groß. Auch in dieser Woche wurden die Mädchen und Jungen nicht enttäuscht, sondern erlebten einige wunderbare Stunden, die die Horterzieherinnen vorbereitet hatten. Für die Viertklässler ist die Veranstaltung ohnehin etwas Besonderes, denn es ist ihr Abschied von der Grundschule ohnehin.

In diesem Jahr wurde ein zünftiges Bauernhoffest im Schmöllner Finkenweg gefeiert. Pferderennen war angesagt.

Foto: Ulrike Grötsch

Hortkoordinatorin Elke Kern begrüßte die 200 Schüler. Sie wurden mit einem kleinen Programm, das von den Schülern auf dem Schulhofgelände selbst gestaltet wurde, auf den Nachmittag eingestimmt. Das Kinderlied Old MacDonald hat ne Farm hatte Lehrerin Kathrin Köhler mit den Kindern einstudiert. Zwei Tanzgruppen zeigten ihr Können und sorgten für tosenden Applaus. Nun die Landwirte brauchen derzeit dringend Regen, sagte Elke Kern, doch  der möge die nächsten Stunden bitte warten, denn leicht veränderlich sah es am Himmel schon aus.

Nach dem Auftaktkulturprogramm mit den hilfreichen Informationen, was an Ständen und Stationen so alles zu erwarten ist, begaben sich die Kinder auf den Bauernhof. Hier waren die zahlreichen Stationen aufgebaut, die allesamt etwas mit dem Thema Landwirtschaft zu tun hatten. Nicht nur die Kinder hatten sich mit hübschen Kostümen ausstaffiert. Auch die Erzieher kamen in Arbeitshose, Kittelschürze und Kopftuch einher, eben in zünftiger  Arbeitsbekleidung. Sensationell fanden die Schüler natürlich, dass es auf dem Bauernhof auch lebende Tiere und einen uralten Lanz gab. Auf dem tuckernden Oldtimer von Jochen Köhler wollten wohl fast alle einmal platznehmen, Jungen wie Mädchen. Ponys und Kaninchen zum Streicheln und Tauben durften nicht fehlen. Tiere und Traktor – diese Überraschung war gelungen. Aber auch die Stationen, bei denen es kleine Preise zu gewinnen gab, wurden rege genutzt. Für den jeweiligen Sieger der stets zu zweit startenden Teilnehmer gab es Gummitiere als Belohnung. Das waren natürlich Kühe und Schweine und keine Gummibären.

So wurden Kinderschubkarren, gefüllt mit Kartoffeln, ins Ziel geschoben. Andere bewältigten den Parcours mit Milchkannen, die nächsten kämpften mit einem Steckenpferd um den Sieg. Sackhüpfen war natürlich auch angesagt und Eierlauf durfte nicht fehlen. Dass die Milch nicht so einfach aus dem Euter fließt, erfuhren die Kinder am Melkstand. Ein Euter aus Gummi gab bei den meisten nämlich das darin befindliche Wasser nicht gleich her. Ein Wissensquiz rund um die Landwirtschaft oder Haustiere aus Stroh und Heu zu basteln,waren weitere Angebote. Ein amerikanisches Sack-Loch-Spiel verlangte viel Geschicklichkeit. Fünf Punkte gab es, wurde der Sack ins Loch geworfen, immerhin noch einen, wenn der Sack auf dem Brett landete. Eltern und Omas hatten wie stets unterstützt und Kuchen gebacken und Fettbemmen geschmiert.

Ulrike, Grötsch “Schmöllner Grundschule beim melken, Traktor fahren”, in: Ostthüringer Zeitung [16.06.2018]

Pack die Badehose ein

Dieser Sommer war heiß, sehr heiß. Das richtige Wetter zum Badengehen. Das wünschten sich auch die Hortkinder der Grundschule „Finkenweg“ in Schmölln. Sie wollten ins Tatami. Aber da gab es ein Problem. Das Wetter einfach herrlich, die Wassertemperatur genau richtig, Zeit – kein Problem es waren ja Ferien. Aber es fehlte an qualifizierten Aufsichtspersonen. Die Hortkoordinatorin Frau Kern versuchte ihr Möglichstes. Schließlich hatte sie Glück. Hilfe kam aus Crimmitschau. Stefan Fritzsche (Foto), ehrenamtlicher Rettungsschwimmer und bei der Freiwilligen Feuerwehr Crimmitschau / Frankenhausen halfen unentgeltlich. So konnten an zwei Tagen über 100 Kinder der Klassen 1 bis 3 unbeschwerte Stunden im Bad verbringen. Den Kindern hat es gefallen. Sie fragten Stefan Fritzsche, ob er ihnen nächstes Jahr wieder Hilfestellung gibt und mit Tipps und Tricks zur Seite steht. Einen schöneren Dank kann es nicht geben.
Gotter, Ralf, “Pack die Badehose ein”, in: Blickpunkt Crimmitschau [29.08.2018]

Wo ist mein Kind?

Klasse 1

Klasse 1a – in der 2. Etage –blau-, Zimmer A 2.2, Fr. Taubennest (Klassenlehrerin Fr. Walther)

Klasse 1b – in der 2. Etage –blau-, Zimmer A 2.5, Fr. Doms (Klassenlehrer Hr. Kaspar-Winter)

Klasse 1c – in der 3. Etage –orange-, Zimmer A 3.2, Fr. John (Klassenlehrerin Fr. Graefe)

 

Klasse 2

Klasse 2a/d – in der 1. Etage –rot-, Zimmer A 1.3, Fr. Engler (Klassenlehrerin Fr. Köhler)

Klasse 2b/d – in der 2. Etage –blau-, Zimmer B 2.7, Fr. Kießhauer (Klassenlehrerin Fr. Michaelis)

Klasse 2c/d – in der 3. Etage – orange-, Zimmer A 3.4, Fr. Schade (Klassenlehrerin Fr. Leitholdt)

 

Klasse 3

am Förderzentrum Schmölln

 

Klasse 4

am Förderzentrum Schmölln